The Plandemic

Erst vor ein paar Tagen hat das britisch-schwedische Pharmaunternehmen AstraZeneca angekündigt, seinen Corona-Impfstoff vom Markt zu nehmen, da mittlerweile nachgewiesen ist, dass es Blutgerinsel im Körper bildet, die zum Herzstillstand führen können. Somit ist es jetzt nur noch eine Frage der Zeit, dass auch die MRNA-Impfstoffe von BioNtech/Pfizer und Moderna verboten werden, da sie zu ähnlichen Impfschäden führen und zudem sogar die DNS verändern, wodurch das gesamte Immunsystem dauerhaft geschwächt wird. Die Fälle der Turbokrebserkrankungen, insbesondere bei jungen Menschen, die in letzter Zeit enorm angestiegen sind, sind nur ein Beleg dessen. Dazu kommt die Anhäufung von plötzlichen Todesfällen bei gesunden Menschen und vor allem Profisportlern, die beim Training einfach kollabieren oder direkt auf dem Spielfeld tot umfallen. Es bleibt also abzuwarten, was man noch live für Vorfälle bei der diesjährigen Europameisterschaft sehen wird.
Andere unerwartete Reaktionen, neben Herzinfarkten, sind neurologische Störungen wie Sehbeeinträchtigungen, Gleichgewichtsprobleme, Schwindel, mangelnde Konzentration, Lähmungen, kardiovaskuläre Probleme wie Herzmuskelentzündung, Thrombosen, Probleme mit dem Bewegungsapparat wie Rückenschmerzen, unerklärliche Knochenbrüche sowie Zahnprobleme, aber auch das Wiederaufleben alter Beschwerden, Entzündungen aller Art und Menstruationsprobleme.
Da die Spike-Proteine auch in die Keimdrüsen eingreifen und somit die Produktion von Samen- und Eizellen reduzieren, erleben wir seit den MRNA-Impfungen einen starken Rückgang der Geburtenrate. Aber auch die ungewollten Schwangerschaftsabbrüche häufen sich sowie extreme Frühgeburten, da sich die Plazenta nicht mehr richtig entwickeln kann.
Obwohl die allgegenwärtigen Impfschäden immer noch sehr stark von den Medien ignoriert werden, wird die Wahrheit dazu nicht mehr länger gedeckelt bleiben. Auch wenn diese alles versuchen, von den wahren Gründen der weltweiten Übersterblichkeitsrate abzulenken. Angefangen von Klimawandel bis hin zu Allergien und mentalen Stress. Die Mehrheit der Menschen wird also bald erkennen, dass die verabreichten Impfstoffe gegen den Coronavirus den Körper nachhaltig schädigen und es eben auch kein Long Covid gibt, sondern nur ein Long Vaccine Injury, da die gesamte Pandemie auf einem nicht funktionierenden PCR-Test basierte. Des Weiteren sollte inzwischen jedem bewusst sein, dass der Impfstoff nicht für den Virus, sondern der Virus für den Impfstoff entwickelt wurde.

Jemand, der den perfiden Plan der Elite zur Depopulation in seiner Rede beim Corona-Symposium im letzten Jahr ganz gut veranschaulicht hat, ist Prof. Dr. Stefan Homburg. Ein Wirtschaftsprofessor aus Hannover, der schon zur Pandemie die Maßnahmen der Regierung zur Pandemie scharf kritisiert hatte.

Hier eine Mitschrift seiner Rede:

„Meine sehr geehrten Damen und Herren, wir haben dunkle Jahre hinter uns. Zunächst das wichtigste, in fünf Stichpunkten.

Erstens sank die Klinikbelegung im Jahre 2020 bundesweit auf ein Allzeittief. Sagt das Bundesgesundheitsministerium.

Zweitens gab es 2020 und 2021 nicht mehr schwere Atemwegserkrankungen als üblich. Corona kam, die Influenza verschwand. Sagen Sentineldaten des RKI.

Drittens starben 2020 altersstandardisiert nicht mehr Menschen als sonst. Erst seit 2021 nimmt die Sterblichkeit zu. Sagen Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Viertens waren Menschen, die mit oder an Corona starben, im Mittel 83 Jahre alt, die übrigen Verstorbenen 82 Jahre. Sagen RKI und Statistisches Bundesamt.

Fünftens schnitt das masken- und lockdownfreie Schweden besser ab als Deutschland. Sagt die WHO. An den Maßnahmen lag es also nicht.

Zusammenfassend: Klinisch, in Bezug auf echte Krankheiten und Todesfälle, gab es nichts Besonderes. Es war alles normal. Das sind Fakten, und das ist der wichtigste Punkt. Die Vorstellung einer Pandemie ergab sich ausschließlich aus neuartigen, anlasslosen Massentests, deren Ergebnisse enorm schwankten und dem Publikum vorgaukelten, es gäbe mehr Kranke und Tote als sonst auch. Was nicht stimmte. Mit einem PCR-Test auf Rhinoviren hätte man ähnliche Illusionen erzeugen können. Und könnte diese Illusionen auch jetzt erzeugen, wenn man wollte.

Wie hat die Politik auf die klinische Normallage reagiert? Sie schloss Kitas, Schulen, Geschäfte, Kirchen und Betriebe monatelang, ließ Alte isolieren und einsam sterben, zerstörte Existenzen. Die Polizei verbot das Buchlesen auf einer Parkbank, machte Jagd auf Jugendliche im Freien und auf Kinder im Schnee, prügelte friedliche Demonstranten nieder. Die Politik grenzte jeden aus, der nach dem Sinn der Maßnahmen fragte. Sie ließ das ZDF verkünden, Kinder seien virenübertragende Ratten und Ungeimpfte seien Blinddärme, die nicht zum Volkskörper gehörten. Eine Sprache, wie wir sie seit 75 Jahren nicht mehr kannten.

Gewöhnlich wird die Macht der Regierung begrenzt durch Gerichte, Medien und Wissenschaft. Diesmal haben sie alle versagt.

Gerichte prüften die Verhältnismäßigkeit kaum und glaubten nur zwei Zeugen, die dem Gesundheitsminister unterstehen, nämlich RKI und PEI. Auf diese Weise konnte sich die Regierung die Notwendigkeit von Lockdowns und Impfpflichten selbst bescheinigen. Darüber hinaus schickten die Gerichte Ärzte, die ihrem Ethos folgten und Patienten durch Bescheinigungen vor Eingriffen in die körperliche Unversehrtheit schützten, ins Gefängnis. Fast jeder bekannte Maßnahmenkritiker wurde kriminalisiert, suspendiert, entlassen, festgenommen oder einer Hausdurchsuchung unterzogen. Karlsruhe ließ zynisch verlautbaren, die Grundrechte der Bürger seien nicht weg, dürften aber nicht mehr ausgeübt werden.

Medien verlasen bis zum Überdruss Testzahlen, ohne zu erwähnen, dass die klinische Lage normal war. Sie folgten unkritisch dem PCR-Narrativ, stilisierten Prof. Püschel, der als erster obduzierte, zum Rassisten, Prof. Bhakdi zum Antisemiten und buchstäblich jeden, der die Maßnahmen hinterfragte, zum Verschwörungstheoretiker und Staatsfeind.

Fachwissenschaftler, vor allem Epidemiologen und Ärzte für Öffentliche Gesundheit, verschwanden von der Bildfläche. An ihre Stelle traten Physiker, Verkehrsplaner, Mikrobiologen und Militärs, die das Publikum mit immer neuen Fehlprognosen und Modellrechnungen in Atem hielten. Monatelang. Jahrelang.

Eine Aufarbeitung dieser Ereignisse sollte drei Fragenkomplexe klären:

Erstens: Laut Lehrbuch muss die Regierung zu Beginn einer wirklich gefährlichen Pandemie die Bevölkerung beruhigen, um Kollateralschäden zu vermeiden. Warum ließ die Politik stattdessen ein Schockpapier schreiben, das etwa Kindern Angst machte, ihre Großeltern durch Ersticken umzubringen? Warum saß in der Schockpapier-Kommission kein einziger Arzt, wohl aber ein Soziologe und Deutschlehrer? Warum befeuerte die Politik diese Panikmache jahrelang, während sie jetzt behauptet, nur anfangs und aus Unkenntnis einige Fehler gemacht zu haben?

Zweitens: Im Februar 2020 rieten Lehrbücher und WHO-Richtlinien von Maßnahmen wie Lockdowns oder Schulschließungen ab. Das RKI verkündete damals, Masken würden nichts bringen und Corona sei meist mild. Dies betonte auch Herr Drosten in Interviews und auf der Bundespressekonferenz. Derselbe Herr Drosten erklärte dem heutigen Bundeskanzler Olaf Scholz in einer Talkshow, man würde die Pandemie ohne den PCR-Test gar nicht bemerken. Was führte im März 2020 zur Kehrtwende, obwohl Daten schon zu diesem Zeitpunkt zeigten, dass keine besondere Gefahr drohte? Da das masken- und lockdownfreie Schweden erkennbar besser abschnitt als Deutschland, muss man überdies fragen, ob die Maßnahmen wirklich Ansteckungen verhindern sollten, was sie offensichtlich nicht taten, oder vielmehr dem Ziel dienten, den Impfwiderstand der Bevölkerung zu brechen.

Drittens: Warum hat die Politik die Verabreichung eines experimentellen Impfstoffs nicht nur erlaubt, sondern die Menschen durch 2G/3G und sektorale Impfpflichten faktisch gezwungen, den Stoff zu nehmen? Warum gab es Notzulassungen ohne Not? Warum haben unzählige Impfschäden keine Konsequenzen?

Derzeit, und damit komme ich zum Schluss, erscheinen Bestseller mit deutlichen Titeln, die eine verbreitete Stimmung widerspiegeln: Die „Intensiv-Mafia“ von Tom Lausen, das „Staatsverbrechen“ von Dr. Frank oder die „Corona-Verschwörung“ von Frau Dr. Röhrig. Alle mit satt fünfstelligen Auflagen. Wer sich diesem Diskurs als Politiker verweigert, verliert Vertrauen und entfernt sich von der Wählerschaft. Aufgrund der ungeheuren Dimension dessen, was der Bevölkerung widerfahren ist, wäre ein Untersuchungsausschuss richtig gewesen. Weil der Bundestag ihn nicht wollte, bin ich dankbar, dass wir heute in diesem Rahmen zur Aufklärung beitragen können.“

Viele Menschen hadern anscheinend immer noch mit der erdrückenden Erkenntnis, dass sie sich eine experimentelle Substanz haben spritzen lassen und vermeiden das Thema daher lieber komplett. Dazu kann ich zwei Dinge sagen, die Hoffnung geben.
Zum einen ist durch Studien bewiesen worden, dass viele der sogenannten Impfstoffe Placebos und ein Großteil der verabreichten Chargen auch unterschiedlich dosiert waren. Wer also nur eine Impfung erhalten hat und keine Booster, hat eine gute Chance, gar nicht oder gesundheitlich nur leicht beeinträchtigt zu sein. Zum anderen gibt es homöopathische Mittel und Wege den Impfstoff sowohl körperlich als auch energetisch auszuleiten.
Für mehr Informationen zu dem Thema kann ich die Internetseite einer Freundin von mir empfehlen, die sich genau darauf spezialisiert hat. Hier der Link dazu: sylvies-institut.com.

“I do not trust those who make the vaccines, or the apparatus behind it all to push it on us through fear.“ (Billy Corgan)